Sonntag, 17. Januar 2016

OOTD: Endlich Winter

Juhu,

kaum ist das Jahr 2016 angebrochen, ist ein kleines bisschen der Winter da. Ein aktuelles Outfit gibt es aber trotzdem erstmal nicht - das hier hatte ich noch vom November auf der Festplatte. Inzwischen ist draußen alles weiß :) Herrlich! 

Mantel: Ulla Popken, Rock: Pinkclove, Rolli: Bonprix,
Schuhe: NewLook, Strumpfhose: Fibrotex

Das Outfit ist eher langweilig. Aber schön warm :) Rollkragenpullis trage ich eigentlich nur, wenn es richtig kalt ist oder ich krank bin. Sonst nervt mich das Gefutzel am Hals einfach tierisch. Wobei dieser Pulli ist ja eigentlich richtig schön weich und angenehm... aber nein, normalerweise muss da mehr Halsfreiheit sein.


Das neue Jahr hat für mich super begonnen - in den letzten Tagen haben wir gut gewerkelt und nun steht endlich die neue Teeküche. Ein Traum! Und ein kleiner Vorgeschmack wie es wird, dann irgendwann die "normale" Küche aufzubauen... 

So, und jetzt geht es erst einmal nach draußen zum Schneespaziergang. Mal sehen ob es davon dann in den nächsten Tagen ein Foto gibt :)

Liebe Grüße
Conny

Mittwoch, 6. Januar 2016

Ein frohes Neues!

...und plötzlich ist es 2016 :)

So schnell ist es gegangen - schwupps, vorbei war das Jahr 2015. Ich schreibe jetzt keinen Jahresrückblick, nein. Aber ich kann sagen, dass es ein richtig schönes Jahr war. Gute Vorsätze hatte ich mir nicht gefasst, also konnte ich auch keine brechen. Für das neue Jahr habe ich mir auch keine gefasst, nur zur Sicherheit...


Weihnachten war auch richtig toll. Wir hatten im Vorfeld Unmengen an Plätzchen gebacken und Stollen, dekoriert wurde erst kurz vor dem Fest - zuviel Anderes stand im Dezember noch auf dem Plan. Aber als der Stress dann am 24. vorbei war, war es richtig schön und entspannend. Ist doch auch etwas :) Und ich scheine 2015 auch sehr brav gewesen zu sein, denn das Christkind hat mich reich beschenkt. Mein Highlight ist meine neue Dekupiersäge, die ich natürlich prompt ausprobieren musste. Nur was sägt frau denn da mal so als Test? Unnütz sollte es nicht sein. Für Weihnachtsdeko habe ich nach dem Fest auch keine Lust mehr. Also habe ich direkt am 2. Weihnachtsfeiertag die ersten beiden Osteranhänger gesägt :D Und mit dem neuen Brandmalkolben vom Christkind auch direkt verziert. Wunderbar!


Meinem Schatz habe ich zu Weihnachten auch ein besonderes Geschenk unter den Christbaum gelegt - auch wenn das etwas kurzfristig realisiert wurde ^^ Die anderen Geschenke hatte ich schon zusammen, als ich einer Freundin half, einen Fotokalender zu designen. Sie hatte erotische Fotos beim Fotografen machen lassen und wollte diese in einem Kalender verpacken. Die Idee fand ich nicht schlecht... nur welche Fotos sollte ich für meinen Kalender hernehmen? So habe ich ein schnelles Shooting gemacht an einem Nachmittag. Ein paar verschiedene Dessous, zwei Baustrahler, die Kamera und ich - fertig! Und was soll ich sagen, ich denke allein schon an den Blicken meines Freundes erraten zu haben, dass der Kalender sehr gut angekommen ist ;o) Hier zeige ich zwei jugendfreie Bildchen, der Rest ist nichts für die Öffentlichkeit *zwinker*




Liebe Grüße und ein phantastisches neues Jahr für euch!
Conny

Donnerstag, 26. November 2015

OOTD: Kurzer Prozess

Einen wunderschönen Donnerstag wünsche ich euch!

...kennt ihr das? Ein Teil in einem Online Shop findet ihr richtig toll. Ihr bestellt freudig das Teil in eurer Größe, die zugleich auch noch die größte verfügbare Größe ist. Dann kommt das Teilchen an: Wow! Es schaut toll aus. Bis zur Anprobe. Dann fehlen genau die berühmten 5 Zentimeter bis zum Glück. Argh! So ging es mir mit dem Kunstleder-Skaterrock von H&M. Den fand ich schon im Shop toll und als ich dann die ersten Tragebilder auf anderen Blogs sah, musste ich den haben. Aber selbst in der größten Größe war mir der oben am Bund zu eng. Zurückschicken wollte ich den aber auch nicht.

Jacke: SimpleBe, Rock: H&M+, Strumpfhose: fibrotex,
Pulli: selfmade (Stoff von Buttinette),
Top: H&M+, Schuhe: NewLook

So habe ich dann im wahrsten Sinne "kurzen Prozess" gemacht. Den festen Bund oben abgetrennt und ein breites Gummiband eingenäht. Jetzt ist der Rock zwar um einiges kürzer, aber ich denke immer noch lang genug. Ich finde ihn prima :) Dazu habe ich meinen roten Pulli kombiniert, den ich mir von langer Zeit einmal genäht hatte. Drüber noch ein Gürtel - fertig!


...in der Kombi wird es allerdings so langsam bisschen zu kalt; wobei das auch nicht unbedingt ein Outfit für ausgedehnte Spaziergänge im Schnee ist :D






So, das soll's für heute erst einmal gewesen sein - ich wünsche euch eine tolle Restwoche und schon mal ein wunderbares Wochenende. Vielleicht geht's ja auch schon auf den Christkindlmarkt? Ich jedenfalls werde in den nächsten Tagen in die Weihnachtsbäckerei starten, nachdem zumindest schon der Christstollen brav zum Durchziehen auf dem Schrank liegt. 

Viele Grüße
Conny

Dienstag, 24. November 2015

...und plötzlich ist es Winter!

Servus allerseits,

...ja, da passt frau mal kurz nicht auf und schon liegt der erste Schnee! Irgendwie bin ich heuer noch so  gar nicht im Winter angekommen. Den ersten Schnee, den ich am Sonntag sah, war für mich bissal befremdlich. So wie Schnee im August eben :o) Inzwischen habe ich mich aber heldengleich daran gewöhnt und bin sofort zur Tat geschritten. Denn bei den derzeitigen niedrigen Temperaturen brauche ich was Warmes zum Anziehen. Nur was? Jedes Jahr stelle ich mich aufs Neue so deppert an... aber zum Glück hatte ich noch vom letzten Jahr Strickstoff da - so entstand dann "freihand" ein Kleidchen. 

Mantel: SimplyU/Ulla Popken, Kleid: selfmade/Stoff von buttinette,
Strumpfhose: fibrotex, Schuhe: NewLook


Die Farbkombination fand ich super. Ein dunkler Blaulila-an-scharfe-Ecke-gestoßen-Ton zusammen mit Senfocker-Katzenkotze *lach*. Ich finde dass die beiden zusammen prima aussehen. Eigentlich wollte ich so ein Kleid ja schon letztes Jahr nähen, aber ich habe keinen passenden Schnitt finden wollen. So war ich dann so frech und habe den Schnitt per Augenmaß von einem Kaufkleid abgenommen. Freihand und ohne Messen. Wird schon irgendwie passen. Der mittelere Streifen hätte zwar bissal nach oben gehört, aber da störe ich mich nicht dran. Hauptsache es ist warm. Und das ist es. Stoffberg abgebaut, Conny warm verpackt, Conny glücklich :o) 


Aus einem Fitzelrest des hellen Stoffes habe ich dann noch auf die Schnelle einen ganz einfachen Loop genäht, der ganz gut zum Kleid passt. Ein Restchen ist noch da - da könnten noch Handschuhe oder eine Mütze entstehen. Aber dazu hatte ich dann heute keine Lust und Entscheidungsfreude mehr :)



...überhaupt wollte ich noch eine kurze Entschuldigung hinterherschicken, dass ich so lange Zeit nix von mir habe hören lassen. Mir geht es gut! Zu gut vielleicht sogar :o) Ich genieße das Leben und habe meist einfach keine Zeit, um Fotos zu machen, die über ein Handyselfie hinausgehen (heute war die Zeit ja auch schon knapp - kaum versieht man sich, ist es draußen schon wieder dunkel...). Auch das Schreiben braucht ein paar Minütchen, aber das kennt ihr sicher selber. Dafür kann ich euch versprechen, dass es zumindest in der nächsten Zeit wieder ein paar Einträge mehr gibt ;)

Liebe Grüße
Conny

Sonntag, 13. September 2015

OOTD: Ein Pünktchencardigan und die verzerrte Ansicht

N'Abend,

heute zeige ich "noch einmal" das Outfit, welches ich gestern getragen habe. Eigentlich hatte ich das nur schnell vorm Spiegel abgelichtet, so wie ich es mit vielen anderen Outfits mache - aus einem ganz einfachen Grund: Wenn ich mal wieder der Ansicht bin, ein ganzes Zimmer voll mit nichts zum anziehen zu haben oder schlichtweg einfach keine Idee habe, dann ist ein kurzer Blick ins Smartphone die schnelle Rettung :o) Das Outfit von gestern hatte ich jedoch auch noch in einer facebook-Gruppe hochgeladen und gleich mit gewarnt, dass die Handykamera die Wirklichkeit etwas verzerrt.
Foto mit der Spiegelreflex :)

Eigentlich ist das ja so rein gar kein Hokuspokus, sondern recht einfach mit der Brennweite der Kameralinse, der Neigung sowie damit verbunden der Perspektive beim Fotografieren zu erklären. Und noch ein "eigentlich": Eigentlich will ich auf Bildern gar nicht "weniger" wirken als dass ich bin. Wieso auch? Ich bin zufrieden mit dem Körper, den ich habe. Wieso sollte ich darauf hinarbeiten, dass der auf Fotos möglichst schmaler wirkt? Gut, daraus könnten einige Leute jetzt eine Grundsatzdiskussion machen. Ist ja auch immer sehr beliebt bei der Outfitfrage - am besten sollten Dicke ja ohnehin immer nur das tragen, was sie optisch schlanker macht und die Aussage "man sieht dir deine Konfektionsgröße gar nicht an" ist für manche ja auch das tollste Kompliment :o) Nur mal ganz ehrlich, wieso ist es so schlimm, eine große Größe zu tragen? Wieso bricht für manche die Welt zusammen, wenn in der Hose, die perfekt passt, eben nicht die sonst getragene Größe 48 steht, sondern plötzlich die 50? Ich jedenfalls stehe zu meiner 56. Die manchmal auch eine 54 ist. Manchmal auch eine 58. Darüber definiere ich mich nun wirklich nicht :)

Das Handyfoto zum Vergleich :)

Soooo, jetzt aber noch ein paar Wörtchen zum eigentlichen Outfit. Das Kleid stammt von C&A und ich mag es wirklich sehr. Gut, der Wasserfallausschnitt könnte noch etwas tiefer reichen, aber so ist auch okay. Der Jersey ist sehr angenehm und weich auf der Haut - und das Kleid ist zwar recht dezent, aber doch nicht ganz "ohne". Es hat, wie ich finde, genug Chic für eine Party, gleichzeitig ist es aber nicht zu overdressed für den Alltag. Genau so sollte es doch sein, oder? Dazu gibt's den Pünktchencardigan von H&M+, den ich schon seit einigen Monaten im Auge hatte. So ganz konnte ich mich aber nie zu einer Bestellung durchringen, bis er dann vor einigen Wochen in den Sale und schließlich auch in meinen Kleiderschrank kam. Ich bereue es nicht!

Liebe Grüße und eine tolle Woche wünsche ich euch, 
Conny