Samstag, 11. Mai 2013

DIY: Kurzschluss(näh)handlung

Vor einigen Wochen bin ich fast ausgerastet bei dem Versuch, meine Ketten zu ordnen. Das war nur noch ein einziges Knotenbündel! Tjo, selbst schuld - die hatte ich bis dato einfach im Bad in einer Kiste. Damit ich nach dem Entwirren nicht gleich wieder Knoten produziere, habe ich mir kurzerhand eine Schmuckaufbewahrung genäht. Keine Stunde habe ich dafür gebraucht, was man natürlich auch sieht *fg* - ich glaube auf dem ganzen Ding gibt es keine Naht, die gerade ist!  Tjo, das ist Individualität!



Als Stoff habe ich ein festes Baumwollgewebe von Ikea hergenommen, das extrem formstabil ist. Den habe ich doppelt gelegt, oben eine Lasche zum späteren Annhähen des Kleiderbügels frei gelassen und dann lustig darauf los genäht. Mit schwarzen Satinbändern habe ich Schlaufen für Ketten genäht; einige, rund 25cm lange Bänder wurden nur in der Mitte aufgenäht, sodass ich beide Enden um verschlusslose Ketten knoten kann. Ein paar Bänder dienen zudem zum Aufklipsen von Haarspangen; am unteren Teil (sieht man auf dem Foto leider nicht) habe ich dann noch 3 Organzatütchen (gibt's bei Bijou Brigitte) angeknotet, in denen ich Kleinteile aufbewahre. Am Ende habe ich dann am oberen Ende noch einen stabilen Holz-Kleiderbügel eingenäht - fertig!

Liebe Grüße, Conny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen