Donnerstag, 9. April 2015

DIY: Luftiges Duo

Servus!

manchmal, ja manchmal packt es mich einfach. Da sehe ich dann Stoff im Regal liegen und habe einen schnellen Einfall, was ich darauf machen könnte. So erging es mir kürzlich mit einem Georgette. Der Stoff ist hauchzart, leicht durchscheinend und über und über mit Pünktchen verziert. Als schnellen Einfall dachte ich mir, da einfach ein Shirt zu schneidern. Als Vorlage lachte mich ein Shirt an, was ebenso aus leichtem Stoff geschnitten ist und welches ich im vergangenen Jahr bei Asos kaufte. Das Gute daran ist, dass Vorder- und Rückteil nur jeweils aus einem Stück bestehen und keinerlei Abnäher etc. enthalten sind. Gut, also den Stoff ausgebreitet, Shirt draufgelegt und dann geschnitten ;) 

Rock und Shirt: selfmade (Stoff von buttinette), Strumpfhose: Ulla Popken,
Gürtel: Pinkclove, Schuhe: NewLook
 

Die Ränder habe ich mit einem Säumerfuß versäubert und das war es dann auch schon. Nur - da war dann noch ein Stückchen Stoff übrig. Und bevor der im Regal versauert, habe ich mir noch geschwind ein Stück schwarzes Gummiband geschnappt und einen Rock daraus genäht. Ganz easy übrigens: Seiten nähen, Saum unten nähen, Gummi in gewünschter Länge abschneiden, auf Spannung als Bund auf den Stoff nähen, evtl. noch einmal umschlagen und wieder gedehnt mit einem Zickzackstich festnähen - so sieht es am Ende ordentlicher aus. Fertig!



Werden die beiden Teile zusammen getragen, macht es fast den Eindruck eines Kleides. Damit es nicht zu eintönig wird, trage ich dazu einen roten Gürtel mitsamt roten Schühchen. Das Shirt einzeln zeige ich in den nächsten Tagen noch einmal.

Dank des Säumerfußes gibt es in einem Rutsch einen schönen Saum.

Sollte jemand Interesse am Nacharbeiten haben, hier eine kleine Anleitung. Als Stoff habe ich einen Georgette verwendet, der 145cm breit liegt. Der Verbrauch für Oberteil und Rock lagen bei mir bei 2 Metern - meine Vorlage ist für meine Größe 56 ausgelegt. Den Stoff habe ich gefaltet - nicht wie üblich längst (auf 72,5x200cm), sondern quer (auf 145x100cm). Als Anhaltspunkt für die Breite des Oberteils solltet ihr euren Hüftumfang messen - ein paar cm Bequemlichkeitszugabe sind ein Muss. Und denkt auch an die Ärmel - die könnt ihr natürlich kürzer oder länger gestalten. Aus dem Rest entsteht dann der Rock. Nehmt ihr die gesamte Breite, dann wird es ein pludriges Faltenröckchen; ich habe ca. 20 Zentimeter noch weggeschnitten an der Seite. Für den Rock braucht ihr dann noch ein Gummiband, idealerweise ein schön breites. Ich habe eines in Schwarz mit 4 Zentimetern Breite verwendet. 
Hier also das grobe Schnittmuster für Shirt und Rock:



Liebe Grüße
Conny

Kommentare:

  1. Ich bin wirklich hin und weg. Könnte ich nähen würde sich mein Kleiderschrank nicht schließen! Das muss auch wahnsinnig Spaß machen!
    Die Schuhe sind auch richtig cool!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, so toll nähen kann ich nun auch wieder nicht. Ich bin da eher der Pfuscher ^^ Spaß macht es aber wirklich!
      Die Schuhe liebe ich ebenfalls, die habe ich auch noch in schwarz. Und das allerbeste an den Schuhen ist die Tatsache, dass man wirklich sehr gut drin laufen kann - hoch lebe die Plateausohle :)

      Löschen